Zum Cover von Digital Security

Mit einer Kapazität von mehr als 60.000 Zuschauer, Die Gazprom Arena erforderte ein leistungsstarkes System, die die gesamte Umwelt abdecken würde, Zugriffe, die Räume unter den Tribünen und die Tribünen selbst. Panomera-Kameras waren die Lösung.

Dallmeier in der Gazprom Arena St. Petersburg

das Gazprom Arena ist das Home Office des russischen Fußballvereins Zenit st. Petersburg. Es war eines der Austragungsstadien der Weltmeisterschaft 2018 und so wird der Euro 2021 und wo im nächsten Jahr das Champions-League-Finale stattfindet. Außerdem, müssen die strengen Sicherheitsvorschriften der FIFA einhalten, UEFA und ESSMA.

Dallmeier in der Gazprom Arena St. PetersburgDeshalb, wenn sie das Videoüberwachungssystem wählen mussten, Zenit-Manager entschieden sich für eine Lösung des deutschen Herstellers Dallmeier. Mit seinem patentierten multifokalen Sensorsystem Panomera, gewährleistet die Sicherheit vieler Stadien auf der ganzen Welt.

Das Ziel eines der bisher größten Videosicherheitsprojekte in einem Fußballstadion, war die Abdeckung des gesamten Stadionumfelds, Zugriffe, die Räume unter den Tribünen und die Tribünen selbst. Im Stadion, mit einer Kapazität von mehr als 60.000 Zuschauer, ein leistungsstarkes System, das sich schnell und flexibel an sich verändernde Bedürfnisse während der Projektentwicklung anpassen kann, musste implementiert werden.

Die anspruchsvollste Anforderung erwies sich zeitweise als der Erwerb von hundert Prozent aller Tribünenflächen, um so zu sorgen, unter allen Umständen, eindeutige Identifizierung potenzieller Straftäter.

um es zu bekommen, Russlands Innenministerium stellte zwei wichtige Anforderungen für das Videoüberwachungssystem. Zuallererst, musste den gesamten Tribünenbereich mit einer minimalen Auflösungsdichte von 250 Pixel pro Meter (px/m). Welches entspricht dem Leistungskriterium, das für die Identifizierung von Unbekannten in DIN EN definiert ist 62676-4, weltweit gültig für solche Lösungen.

Dallmeier PanomeraZweitens, eine niedrigere Bildrate als 25 Bilder pro Sekunde (Fps). Der Grund dafür ist, dass, Normalerweise, nur die Kombination aus der erforderlichen Minimalauflösungsdichte und einer flüssigen Darstellung des Ereignisses, seine Zulässigkeit vor Gericht als unbestreitbare Beweismittel.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, Sicherheitsmanager luden zahlreiche Hersteller ein, ihre Lösungen im damaligen Stadion von Zenit vorzustellen (Petrowski-Stadion) die richtige Lösung für die Gazprom Arena zu finden. Ein Dallmeier-System ist seit 2012 Und, nach der Bewertung aller Vorschläge wurde beschlossen, mit demselben Hersteller.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kameratechnologien wie Megapixel oder PTZ, Das Multifokalsensorsystem Panomera von Dallmeier kann auch die Abdeckung größerer Oberflächen garantieren, mit der erforderlichen Mindestauflösungsdichte und Bildrate.

Panomera-Systeme erfassen alles, was passiert, mit voller Auflösung, und ermöglichen hochauflösende Zooms, sowohl live als auch auf Platte, und von mehreren Betreibern gleichzeitig. Auf diese Weise, Stadionbetreiber können relevante Ereignisse im Detail verfolgen und rekonstruieren, zu der Zeit und auch an einem posteriori.

Ein weiterer Vorteil der Dallmeier-Stadionlösung war der innovative Ansatz der 3D-Planung, die eine digitale Reproduktion der Gazprom Arena. Dies macht es einfach, die Anforderung zu erfüllen, auch in der letzten Ecke ein Minimum von 250 px/m. Die Farbcodierung in der 3D-Simulation ermöglicht es Ihnen, genau zu sagen, wo der Wert erreicht wird und wo es notwendig wäre, sich zu retuschieren, indem Sie eine Kamera verschieben oder durch ein anderes Modell ersetzen.

Ein weiterer großer Vorteil dieses Planungsansatzes ist die Effizienz der Lösung. Zenit st. Petersburg ist genug, um Sicherheit auf den Tribünen viel weniger als hundert Panomera Kammern zu bieten, alle Bereiche mit 250 px/m und 25 fps mindestens. Eine Problemumgehung hätte eine größere Anzahl konventioneller Einzelsensorkameras erfordert. Neben höheren Infrastrukturkosten (Beiträge, Kabel, Etc.), hätte eine Flut von Bildern erzeugt, die für Videosystembetreiber schwierig waren.

Ein weiterer Mehrwert der Dallmeier-3D-Planung ist die automatische Erstellung sogenannter "CamCards", genaue Konfigurationsdokumente für jede der Kameras. Mit diesen Informationen, Der Installateur weiß genau, wo welche Geräte montiert werden sollen, in welcher Höhe und in welchem Winkel. Der große Vorteil ist,, Vor allem, neben der Zeitersparnis, Planungssicherheit. Es kann mit hoher Präzision vorhergesagt werden, wie lange und bis zur Installation der gesamten Lösung, da der Ansatz unvorhersehbare Faktoren minimiert.

Heute, zusammen mit Panomera-Systemen, mehr als tausend Einsensorkameras sind in der Gazprom Arena installiert, Sicherung aller Bereiche des Stadions. Angesichts der hohen Anzahl von Kameras, Die Gesamtspeicherkapazität des Videosicherheitssystems beträgt mehr als sechs Petabyte (entspricht einigen 6.000 Tb). Die Hochleistungs-Aufnahmegeräte von Dallmeier werden auch zur Verarbeitung. Autorisierte Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen und Stakeholdern können über 80 Workstations.

Dallmeier in der Gazprom Arena St. Petersburg

Ein absolut sicheres Stadion

Das Vidoevigilanz-System von Dallmeier hat bereits mehrfach seine Leistungsfähigkeit und Betriebssicherheit in der Gazprom Arena unter Beweis gestellt..

"Wir haben uns sehr gefreut, dass die Sicherheitsmanager von Zenit St. Petersburg Dallmeier auch für ihre Zentrale, die Gazprom Arena. Dieser Erfolg beim größten Stadionprojekt von uns zeigt einmal mehr, dass Dallmeiers umfassender Sicherheits- und Lösungsansatz, geleitet von der patentierten Technologie von Panomera und unseren Projekt- und Beratungsdienstleistungen, bietet einen großen Mehrwert für unsere Kunden", erklärt Karlheinz Biersack, Director of Sales for Eastern Europe/RUS/GUS bei Dallmeier.

Die patentierten Multifokalsensorsysteme Von Panomera erobern in der Gazprom Arena jeden Platz auf den Tribünen mit einer 250 Pixel pro Meter (px/m) Und 25 Bilder pro Sekunde.

Im Rahmen innovativer 3D-Planung, Dallmeier konnte das Stadion detailliert modellieren und genau bestimmen, wo, welches Kameramodell und wie es installiert werden sollte, um die Sicherheitsanforderungen von zenit in St. Petersburg zu erfüllen. "CamCards" ermöglichen eine genaue und schnelle Implementierung.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unsere RSS-Feed Und Sie werden nichts verpassen.

Weitere Artikel zum Thema , ,
Von • 9 Nov, 2020
• Abschnitt: Fallstudien, HAUPTHIGHLIGHT, Videoüberwachung