Zum Cover von Digital Security

Dieser Appliance-Speicher, befindet sich in Wien, hat sechs Panorama-IP-Kameras installiert, ausgestattet mit dieser Funktionalität, um Traffic und Kundeninteraktion aufzuzeichnen. Durch die Analyse dieser Daten können Sie den Umsatz optimieren.

Bosch bei BSH Wien

Im Gerätespeicher Bsh Wien, Kameras Bosch Sicherheitssysteme, ausgestattet mit Intelligent Video Analytics, Metadaten sammeln, um zu erfahren, wie Kunden auf Aussteller reagieren. Basierend auf diesen umsetzbaren Informationen von In-Store Analytics, Verkäufer können das Einkaufserlebnis ihrer Kunden verbessern.

Bosch bei BSH WienWenn es um die Zuteilung von Ausstellungsflächen in physischen Läden geht, Einzelhändler stehen vor einer wichtigen Frage: Wie effizient sind spezielle Produktaussteller, um Kundeninteresse zu wecken und, Letztlich, Umsatzsteigerung?

Im Gegensatz zum Online-Shopping, physischen Handel fehlt es an konkreten Daten über die Interaktion der Kunden mit Produkten. Aus diesem Grund hat sich der BSH-Appliance-Store für die Integration von In-Store Analytics entschieden, um ein neues Maß an Verkehrsverständnis und Kundeninteraktion zu erreichen..

Insbesondere, wollten sie die Auswirkungen eines neuen Designkonzepts auf den Vertrieb messen. Dieses neue Konzept basiert auf der Exposition wichtiger, Zum Beispiel, Waschmaschinen, vor allem an markanten Wänden.

Bosch bei BSH WienDiese Wände haben einen hellblauen Plexiglashintergrund und eine spezielle Beleuchtung, um die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen. Aber aus logistischer Sicht, Empfohlene Wände kosten mehr und bieten weniger Ausstellungsfläche als steht für "normale" Produkte.

Die Antworten, datengesteuert, kam von Bosch In-Store Analytics, eine Lösung, die auf den IP-Kameras dieses Herstellers basiert und mit Intelligent Video Analytics (Mwst) So sammeln Sie Metadaten zum Kundenverkehr.

Diskret in die Decke integriert, sechs Panorama-IP-Kameras erzeugen einen anonymen Positionsdatenstrom von Käufern. Im Gegenzug, In-Store Analytics verarbeitet diese Daten und übersetzt sie in Performance-Ergebnisse und Visualisierungen, die über Webschnittstellen mit dem Store-Team geteilt werden. Vergleich der Auswirkungen von vorgestellten Wänden mit anderen Ausstellern, Das Team kann auf ein hohes Maß an Verkehrsinformationen umstellen.

Zu den Informationen, die Sie über das Kundenverhalten erhalten, gehören: die Anzahl der Käufer, die einen Abschnitt durchlaufen haben, diejenigen, die sich verlangsamt haben, während sie durch einen Aussteller, das Wichtigste, diejenigen, die mit dem Produkt interagieren.

Für eine langfristige Vision, Diese Parameter können mit früheren Daten verglichen werden, um die Auswirkungen von Aktualisierungen und Initiativen zu messen. Außerdem, die privatsphäre des Kunden wird gewahrt, Senden Ihrer Kamerapositionsdaten an die Bosch In-Store Analytics Cloud, ohne Videostreams jemals die Website verlassen.

Bosch bei BSH Wien

Point-of-Sale-Erfahrung

Die Analyse der Daten ergab wichtige Schlussfolgerungen. Das Filialteam fand heraus, dass eine Waschmaschine, die an einer markanten Wand ausgesetzt ist, eine Kundeninteraktionsrate erreicht. 84% höher als andere Produkte. Und das war erst der Anfang, da das Anzeigen des Datenverkehrs im Shop es dem Designteam ermöglicht, die Kundenerfahrung zu optimieren.

Basierend auf den Schlussfolgerungen des Wiener Ladens, vorgestellte Wände wurden implementiert, um relevante Produkte in ihrem neuesten physischen Geschäft in der Grazcity zu präsentieren, eingeweiht in 2020.

In dieser neuen Generation von Einzelhandelserlebnissen, Hohe Profitabilität pro Quadratmeter ist kein Ratespiel mehr, aber Teil eines kontinuierlichen Optimierungsprozesses, um das Kundenerlebnis auf Basis intelligenter Daten zu verbessern.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unsere RSS-Feed Und Sie werden nichts verpassen.

Weitere Artikel zum Thema , ,
Von • 1 Dec, 2020
• Abschnitt: Fallstudien, Systemsteuerung, Erkennung, Videoüberwachung