Gehen Sie zur Startseite der digitalen Sicherheit

Indra wird eine integrierte Zugangskontrolle und Sicherheit in der neuen Erweiterungsprojekt des Panama-Kanals bieten. In dem Projekt wird erwartet, dass mehr als verwenden 10.000 Anmeldeinformationen und 400 Leser für die Zutrittskontrolle, 350 und Kammern 4.500 Detektoren.

Das spanische multinationale Technologie Indra hat den Auftrag, eine integrierte Zugangskontrolle und Sicherheit im Rahmen des Erweiterungsprojekts der Panama-Kanal-System umsetzen. Die integrierte Steuerung und Sicherheitssystem wird mit der neuesten Technologie ausgestattet und gehören eine Zugangskontrolle zu Gebäuden, Steuerfahrzeug, Perimeter-Alarm, Einbruchmeldeanlage und Kontrollgebäude und Videoaufzeichnung, für die Schleusen auf der pazifischen Seite des Atlantiks und Kanal, sowie die damit verbundenen Gebäuden.

Durch tech, die Lösung für die Zugangskontrolle von Indra ermöglicht die zentrale Verwaltung der Anmeldeinformationen von mehr als 10.000 Mitarbeiter verfügbar, um die Panama Canal Authority und ihren Auftragnehmern, sowie Zugang zu 70 Gebäude, die die Steuerung und den Betrieb des dritten Satzes von Schlössern zu ermöglichen. Das System, im Wert von über 400 Zutrittskontrolllesers, Es stimmt die Sicherheitsstufen für beide Bereiche der gemeinsamen Nutzung von Profis Canal andere sehr eingeschränkten Bereichen, Kombination der Verwendung von individuellen Zugangskarten Zehen hohe Sicherheit biometrische Technologie basierend auf Anmeldeinformationen.

Videoüberwachungssysteme und Videoaufzeichnung, über 350 Kameras, wird verwendet, um die Sicherheit der Anlage und Betriebsüberwachung von Schlössern und Schiffsverkehr zu gewährleisten. Diese Systeme können von Kontrollzentren verwaltet und mit Perimeter Detection-Systeme und Intrusion Detection integriert werden, mit mehr als Einbau 4.500 Bewegungsmelder, Glasbruch, Magnetkontakte oder Vibrationen.

Verkehrskontrollstellen und Tore

Das Fahrzeugsteuersystem hat die Funktion des Verhinderns der Eingang zu dem Gelände der unbefugte Fahrzeuge, interne Verkehrskontrolle in der Anlage und die Schleusen des Kanals, signalisieren die Passage erlaubt oder nicht Leute Tore, und zu verhindern, Sabotageakte in den sensibelsten Bereichen des Kanals. Dieses System hat große Bedeutung, da eine der Neuheiten der neuen erweiterten Kanal ist, dass Fahrzeuge kann durch zwei der acht Tore zu fahren, wenn sie geschlossen und Fußgänger können durch sie alle passieren.

Die Fahrzeugsteuerung wird mit Semaphoren erfolgen, und eine Schrankenbaum Barrieren Roman (Straßensperren), Hochsicherheitseinrichtungen und Technologie 100% Spanisch, Ähnlich wie automatische Poller, die in einigen Städten sind, aber mit Sicherheit auf die etwa drei Meter breit und in der Lage zu stoppen Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehreren Tonnen bei einer Geschwindigkeit von mehr als 60 Km / h. Diese Technologie verhindert Sabotage und verhindern autorisierten Fahrzeugen innerhalb der Tore fallen.

Indra implementieren auch eine Schiffsortungssystem, deren Aufgabe es ist, jede schwimmendes Objekt im operativen Bereich der Kammern der Schleusen zu identifizieren, um ein versehentliches Schließen der Tore zu verhindern, wenn ein Schiff oder ein anderes Objekt ist auf dem Weg, wobei dadurch die Sicherheit des Schließvorganges erhöht.


Kontaktfreudig sein, Aktie!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und Sie werden nichts verlieren.

Weitere Artikel zu
Von • 16 November, 2012
• Abschnitt: Case Studies, Zugangskontrolle, Urbane Sicherheit